inspirationen

  • Letzte Aktualisierung:4 Mai 2020
  • Natur? Natürlich die Natur!

    Die Natur war schon immer eine Inspirationsquelle für Künstler. Auch für mich ist es eine unerschöpfliche Quelle für meine Inspiration.

    Kontrast

    Menschen laufen von der Arbeit zu ihrem Hobby, teilen ihr Leben über Facebook, Smileys und WhatsApp und kommunizieren mehr denn je. Schnell schnell.
    Auch in der Kunst muss heute alles schneller sein, fotografieren, kopieren, schneiden, einfügen, und das ist heute auch Kunst, das kann jeder. Durch einen 3D-Scan alter Meister „der Denker“, oder die „Diskuswerfer“ Scannen und Drucken. Oder noch mehr, indem man einen Druck eines Körpers macht, druckt in 3D, ein neues Kunstwerk, ein weiteres Stück Arbeit, die den Produktionsstart Hupsakee, Kunst. Neue Kunst, die sie in Galerien und Kunstmessen auftauchen sehen. Demütigend für den traditionell gebildeten Künstler, nicht wahr? Für mich ruft es Mitgefühl hervor, einerseits für den Schöpfer und zeigt, dass er es nicht besser kann, andererseits für den Besucher, der es nicht besser weiß. Gefälschte Kunst.

    Einzigartige

    Das ist jetzt das, was ich nicht tue, meine Kunstwerke sind alle rein; handgeformte Skulpturen, handgemalte Gemälde, jedes Mal EINZIGARTIG.

    Gefühle und Charaktere

    Mit meinen Bildern bringe ich Charaktere und Gefühle zurück, indem ich Bewegung an Ton anbringe. Ein tobender Stier oder eine amouröse Tango-Tanzparty, ein buckelndes Pferd oder ein kunstvoller Tänzer. Gefühle und Charaktere, minimalistisch gerendert.
    Immer und immer wieder, in verschiedenen Phasen von Hand gebaut, warten, Kompositionen und Balance finden, immer und immer wieder. Ein Bild muss gut sein, denn selbst wenn Sie Ihre beste Farbe darauf setzen, hilft die schöne Farbe nicht, wenn die Form schlecht ist.
    Fühle die Materialien, nimm dir die Zeit dafür. Ich nenne Respekt den Ton, denn wenn ich zu schnell arbeite, revanchiert sich der Ton, stimmt nicht zu und spuckt seinen Zorn in tausend Stück im Ofen aus.

    Farbpracht. Pixelismus!

    Meine Bilder sind handförmige Darstellungen der Farbpracht der Natur zu allen Jahreszeiten. Früh am Morgen, die eisige Kälte, die in der Luft hängt, wenn die Sonne aufgeht. Sie gibt ein Prisma von Farben am Himmel, oder die Sonne, die versucht, durch den Nebel zu brechen. Die vielen Grüntöne im Frühling und die Pracht der Blüten, Sommer am Meer, Herbst mit allen Schattierungen von rötlich-braun. Winter, ein Übriges stieg im Schnee begraben. Meine Bilder sind Erinnerungen, die wie Bilder Tausende von Pixeln enthalten, die durch Quadrate von etwa 1 cm X 1 cm aufgebaut sind. Pixelismus ist das, was ich es nenne. Arbeitsintensiv, aber gleichzeitig beruhigend und einzigartig.

    Wenn ich mit der Arbeit beginne, bekomme ich ein gewisses Farberlebnis für den Geist und wähle meine Farbpalettenölfarbe. Dann beginne ich, an Antwerpen oder Brüssel primedelinen zu arbeiten, in Trittfrequenz, nicht von meiner Umgebung gestört. Ich bin völlig von der Farbe mitgerissen. Mischen von Farben, Schaffung von Licht in Farbe, dunkel versus hell, intensiv oder weich, ich rieche die Luft, ich rieche den Morgen, ich rieche die Blüte, ich rieche das Meer in der Malerei. Ich fühle mich ohne zu berühren. Ich suche Erinnerungen, Farbe vergisst dich nie!

    Charaktere und Erinnerungen

    Meine Skulpturen sind mächtige Charaktere in Bewegung. Meine Bilder sind abstrakte Erinnerungen und lassen die Menschen staunen. Stehen Sie still für so viel Farbe, Licht. Beruhigende Oasen in einer hektischen Welt.

    Teile diesen Beitrag: